Saison 1988

Arsenik und alti Spitze


von Joseph Kesslring

Die Schwestern Maag sind allein lebende, ausnehmend liebenswürdige alte Damen, die einem seltsamen Hobby frönen: sie bugsieren einsame Herren mittels eines Gemisches aus Holunderwein, Arsen, Strychnin und etwas Zyankali ins Jenseits. Ihr Neffe Alfred, ein verlobter Theaterkritiker, kommt ihnen dabei auf die Schliche und möchte das unterbinden. Da kehrt zu seinem Leidwesen auch sein lange verschollener Bruder Johannes heim. Er ist zu einem irrsinnigen Gangster geworden und liess sich vom unfähigen Chirurgen Dr. Einstein ein neues Gesicht verpassen, das aufgrund dessen Alkoholsucht Frankensteins Monster zum Verwechseln ähnlich sieht. Johannes deckt das Hobby der Schwestern auch auf und möchte sich Alfreds entledigen. Schliesslich wird er geschnappt und eingelocht, die Schwestern können in aller Seelenruhe ein 13. Opfer finden und damit Johannes’ "Konto" überflügeln. Alfred schliesslich erweist sich als ein nicht der wahnsinnigen Familie Maag zugehöriger Bastard und kann endlich seine Margrit ehelichen.

Regie
Ruedi Widtmann
Mundartfassung
Peter Schneider
Produktionsleitung
Knut Kromer
Personen/Darsteller
Rosa Maag
Vreny Hafner
Martha Maag
Vrene Kromer
Alfred Maag, Neffe
Heinz Wiederkehr
Teddy Maag, Neffe
Peter Steinmann
Johannes Maag, Neffe
Bruno Hafner
Pfarrer Eugster
Toni Flückiger
Margrit, Tochter
Christina Leisinger
Dr. Einstein
Knut Kromer
Polizist Meier
Werner Gysin
Polizist Meier zwei
Christina Siegrist
Wachtmeister Bär
Toni Flückiger
Herr Hauser
Ruedi Schmid
Herr Lustenberger
Noldi Peter
Hinter der Bühne
Souffleuse
Marietta Wiederkehr
Bühnenbild/Technik
Bruno Hafner
Ruedi Schmid
Maske/Frisuren
Franziska Casagrande
Inspizientin
Bettina Wiederkehr
Vorverkauf/Kasse
Hedy Peter
Drehorgel
Susanne Meier